Schließen

Media Login

Schließen

Willkommen

Registrierung

Schließen

Passwort vergessen

Schließen

Anmelden für RSS-Feeds

Region

Zurück {{name}}

Zurück {{name}}

Schließen

Vorschau

Schließen

Suchen

Region

Zurück {{name}}

Zurück {{name}}

Schließen

Downloads

Dokumente

PDF

Britische Fachzeitschrift Autocar kürt Ford Focus RS-Chefentwickler Tyro.....

Bilder

1536 x 1024 (300 dpi, 423.2 kB)
1280 x 853 (72 dpi, 239.7 kB)

Tyrone Johnson, Ford Focus RS Chief Engineer

1536 x 1024 (300 dpi, 413.9 kB)
1280 x 853 (72 dpi, 233.6 kB)

Tyrone Johnson, Ford Focus RS Chief Engineer

1438 x 959 (300 dpi, 382.1 kB)
1280 x 853 (72 dpi, 253.9 kB)

Tyrone Johnson, Ford Focus RS Chief Engineer

6144 x 4096 (3.0 MB)
1280 x 853 (72 dpi, 246.4 kB)

Ford Focus RS

6496 x 3903 (2.8 MB)
1280 x 769 (72 dpi, 170.2 kB)

Ford Focus RS

5972 x 3981 (2.9 MB)
1280 x 853 (72 dpi, 330.7 kB)

Ford Focus RS

Eine Idee weiter

Lincoln
Hero Image

Downloads

Britische Fachzeitschrift Autocar kürt Ford Focus RS-Chefentwickler Tyrone Johnson zum „Ingenieur des Jahres“

  • Der in Deutschland geborene Johnson erhält die Auszeichnung unter anderem für den bahnbrechenden Allradantrieb des neuen Ford Focus RS
  •  „Autocar“ zeichnete zugleich auch den Ford Focus RS für seine außergewöhnlich sportlichen Fahrleistungen und sein exzellentes Handling aus

KÖLN / Silverstone, Großbritannien, 27. Mai 2016 – Hohe Auszeichnung für den in Deutschland geborenen Ford-Ingenieur Tyrone Johnson: Die renommierte britische Automobil-Fachzeitschrift Autocar hat Johnson für seine Verdienste bei der Entwicklung des neuen Ford Focus RS zum „Ingenieur des Jahres“ („Engineer of the Year“) gekürt. Johnson leitete ein 20-köpfiges Team, das unter anderem auch den bahnbrechenden Allradantrieb des 257 kW (350 PS) starken Sportlers entwickelt hat. Jim Halter, Autocar-Chefredakteur: „Tyrone wurde gebeten, eine Ikone neu zu erfinden. Er und sein Team haben diesen Auftrag auf spektakuläre Weise umgesetzt. Denn der neue Ford Focus RS bietet alles, was man sich von einem Sportwagen wünscht, in einem rundum modernen Gesamtpaket“. Johnson sagte: „Ich durfte eine exzellente und hochmotivierte Mannschaft führen. Meine Auszeichnung gilt zugleich jedem einzelnen Teammitglied“. Der neue Ford Focus RS ist das bislang schnellste RS-Modell, das Ford jemals entwickelt hat. Es läuft im saarländischen Saarlouis vom Band.

Der in den USA ausgebildete Johnson entwickelte im Verlauf seiner mehr als 30 Dienstjahre bei Ford bereits zahlreiche Erfolgsmodelle in leitenden Positionen mit – darunter den ersten SVT-Mustang von 1992 sowie die erste Generation des Ford Mondeo. Von 1997 bis 2003 war Tyrone Johnson zudem als Manager ein wichtiger Teil des „Stewart Ford and Jaguar Racing Formula 1“-Teams.

Autocar zeichnete zugleich auch den Ford Focus RS aus. Für seine außergewöhnlich sportlichen Fahrleistungen und sein exzellentes Handling erhielt diese neue, dritte Ford Focus RS-Generation die eher selten vergebene Höchstbewertung von fünf Autocar-Sternen. „Der Ford Focus RS erfüllt mit Leichtigkeit jene hohen Erwartungen, die an ein RS-Fahrzeug von Ford gestellt werden“, so Autocar-Chefredakteur Halter weiter. „Am meisten Spaß macht dieser brandheiße Sportwagen auf der Straße und auf der Rennstrecke. Er bietet echten Nervenkitzel. Und das zu einem wirklich erschwinglichen Preis“.

Ein YouTube-Video mit Tyrone Johnson zur Entwicklung des neuen Ford Focus RS ist über diesen Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=_FkL_TkEQeo

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Schließen

Ort auswählen

Aktueller Ort Germany | German

Region

    Land

      Sprache